Soziales Engagement der Fehr Gruppe

Sport- und Kulturförderung

Die Fehr Gruppe ist sich Ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und engagiert sich seit vielen Jahren in sozialen Projekten, insbesondere für Kinder und Jugendliche.

Krankenwagen für Kicevo in Mazedonien

Islamischer Verein und Ausländerbeirat Lohfelden sammelten Spenden

„Ich bin glücklich darüber, dass mein Traum, einen Krankenwagen für meine Heimatstadt Kicevo in Mazedonien zu spenden, in Erfüllung gegangen ist €œ, sagte der Vorsitzende des Ausländerbeirats Lohfelden am vergangenen Freitag vor der Überführung nach Mazedonien. Zur Verabschiedung waren Lohfeldens Gemeindevertretervorsitzender Uwe Jäger, der Erste Beigeordnete Klaus Steffek, der Vorsitzende des Albanischen Vereins, Urim Devishi und Heike Fehr-Harms von der Johannes Fehr GmbH & Co. KG, als Vertreterin aller Spenderinnen und Spender, gekommen.
Vielen Lohfeldener Bürgerinnen und Bürger sowie Firmen waren dem Spendenaufruf des Islamischen Vereins gefolgt, so dass ein gebrauchtes Fahrzeug des ASB Lohfelden erworben werden konnte. Der Spendenaktion vorausgegangen war der Besuch des Bürgermeisters von Kicevo im letzten Jahr, der dem Lohfeldener Bürgermeister Michael Reuter Lebensumstände in seiner Heimatstadt nähergebracht hat. €œEs fehlt dort an elementaren Ausrüstungsgegenständen, dazu gehören auch Krankentransportfahrzeuge €œ, berichtete der Erste Beigeordnete in seiner Ansprache. Fatmir Alili erklärte, dass er seine Heimat gern weiter unterstützen würde. Beispielsweise könne man dabei helfen, Produkte aus Kicevo in Deutschland zu verkaufen, um soziale Projekte zu unterstützen.
„Wir sind stolz darauf, dass unser Ausländerbeiratsvorsitzender Fatmir Alili sich dafür einsetzt, das Leben in seiner Heimatstadt Kicevo ein wenig besser zu machen €œ, sagte Klaus Steffek im Namen von Bürgermeister Michael Reuter und den Lohfeldener Gemeindegremien. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Lohfeldener Gemeindevertretung Uwe Jäger wünschte er Fatmir Alili und seinem Begleiter Dzelil Asani eine „Gute Reise €œ für die ungefähr zwei Tage dauernde Überführung des Fahrzeugs nach Mazedonien. „Die Organisation eines Krankenwagens mit Blaulicht war eine organisatorische Herausforderung, denn ein Fahrzeug mit Blaulicht darf nicht am ´normalen Straßenverkehr´ teilnehmen €œ, erklärte der 1. Beigeordnete. Mit verpacktem Blaulicht war es aber dann schließlich doch möglich, das Fahrzeug nach Mazedonien zu fahren. Uwe Jäger gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass das Fahrzeug in Kicevo alle Erwartungen erfüllen möge.
„Ich bedanke mich herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern für Ihren Beitrag zu diesem Krankentransportfahrzeug. Es wird vom Krankenhaus Kicevo sehnlich erwartet, weil es dringend gebraucht wird €œ, sagte Fatmir Alili zum Abschied. Inzwischen ist das Fahrzeug gut an seinem Bestimmungsort angekommen und wird so bald wie möglich in Gebrauch genommen.


Vor dem Aufbruch nach Kicevo in Mazedonien am vergangenen Freitag bedankte sich Ausländerbeiratsvorsitzender Fatmir Alili (vorn. l) bei Heike Fehr-Harms als Vertreterin aller Spenderinnen und Spender für großzügigen Spenden, die die Anschaffung eines Krankenwagens für das Krankenhaus möglich gemacht haben. Eine gute und unfallfreie Überfahrt wünschten (hinten v.l.n.r.) Dzelil Asani (Islamischer Verein), Uwe Jäger (Gemeindevertretervorsitzender Lohfelden) und Klaus Steffek (Erster Beigeordneter)

 

 

Fehr Hotline

Tel.: +49 (0800) 3399770

Ihre zentrale Service-Rufnummer! Wir helfen Ihnen gerne weiter.